Unsere Heimat Königswinter und die nähere Umgebung bietet eine große Auswahl an schönen und interessanten Orten, deren gemeinsame Erkundung begeistert. Aus der Gruppe selbst kommen immer wieder neue Anregungen hierzu.

Wer mitmachen möchte und Vorschläge für sagenumwobene (gerne auch andere interessante) Orte hat oder vielleicht auch eine Besichtigung organisieren möchte, bitte im Basistreffen nennen oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!wenden.   (ws/as)


 

Terminvorschläge und Anmeldung

a) Mittwoch, 14.08.2024
b) Dienstag, 27.08.2024

Bitte unter folgendem Link verbindlich anmelden: https://nuudel.digitalcourage.de/QqKe65wGCGkLBfjp 

 (Es findet von den beiden Terminen nur ein Termin statt. Bitte angekreuzte Termine freihalten!)

 

Sehenswürdigkeiten und Schwerpunkt

Die Städte Barmen (Großstadt seit 1884) und Elberfeld wurden mit weiteren Kleinstädten (u.a. Vohwinkel und Ronsdorf) in 1929 zu einer Stadt integriert und 1930 in Wuppertal umbenannt.

Wuppertal ist bekannt für seine Schwebebahn. Außerdem gibt es diverse Sehenswürdigkeiten, so z.B. Wohnhäuser der Industriellenfamilie Engels, das Von-der-Heydt Museum, den Zoo, den Skulpturenpark Waldfrieden etc. Der Ausflug soll vor allen Dingen den Schwerpunkt Schwebebahn haben. Daneben gibt es im Nachmittagsbereich Möglichkeiten für weitere individuelle Besichtigungen. Die Anreise erfolgt mit Fahrgemeinschaften in Autos. Folgende Aktivitäten sind geplant:

1) Fahrt mit der Schwebebahn: Die Bahn fährt von Vohwinkel bis Oberbarmen größtenteils über der Wupper. Eine Fahrt zwischen beiden Endhaltestellen benötigt ca. 30 Minuten. Tagesticket: Es gibt Gruppentickets für Gruppen bis 5 Personen, die ca. 5€ pro Person kosten. Die Man kann am Tag so oft fahren, wie gewünscht, die Gruppen müssten während der Fahrten zusammen bleiben.

2) Schwebodrom (Barmen): Die Besichtigung dauert ca. 75 Minuten und besteht aus einer Projektionswelt, einer Ausstellung, und einer abschließenden VR-Tour (Virtual Reality mit VR-Brille, die eine Fahrt in der Schwebebahn im Jahr 1929 simuliert). Gruppen bis 20 Personen können gleichzeitig „fahren“. Es muss eine Uhrzeit fest angemeldet werden zwischen 11 und 17:45 Uhr. Kosten ab 10 Personen: 13,50€

3) Führung Schwebebahnwerkstatt und Wagenhalle: Die Wagenhalle und Werkstatt befindet sich in Vohwinkel in der Endstation. Diese Führung wird von den Wuppertaler Stadtwerken angeboten. Eine Voranmeldung ist erforderlich. Max. Personenanzahl 20. Preis: kostenlos. Wird selten angeboten!

4) Haus von Friedrich Engels (Freunde Marx-Engels). Unternehmerfamilie aus Barmen mit diversen Häusern. Ein Haus wurde als Museum umfunktioniert. Man kann dort den gesamten Werdegang von Friedrich Engels nachvollziehen. Die Ausstellung ist selbsterklärend. Dauer ca. 1 Stunde. Eintritt: 4€.

5) Man kann statt Friedrich-Engels-Haus auch einfach eine Stadtbesichtigung in Barmen oder Elberfeld machen, das Von-der-Heydt-Museum in Elberfeld besuchen und / oder mit der Schwebebahn fahren.

 

Ablaufplan

von

bis

Aktivität

Preis p.P.

 

8:30

Anreise nach Vohwinkel. Fahrgemeinschaften von 4-5 Personen mit Auto oder ÖPNV  

 

9:45

10:00

Park&Ride Parkplatz in Vohwinkel. 5 Min. Laufweg zur Schwebebahn.
Dort Treffpunkt (Autofahrer / ÖPNV)

 

10:00

10:15

Kauf von Tages-Tickets für die Schwebebahn (in Gruppen zu 4-5 P.)
(Für D-Ticket Besitzer kostenlos)

ca. 5,00 €

10:15

10:45

Fahrt mit der Schwebebahn von Vohwinkel nach Barmen

 

10:45

11:00

Gang zum Schwebodrom

 

11:00

12:15

Schwebodrom (unter 10 P: 16,50€)

13,50 €

12:15

13:00

Besichtigung der Innenstadt von Barmen

 

13:00

14:30

Mittagessen bei Family Restaurant oder Sumak Restaurant (beide türkisch). Von Vorspeisen über Döner bis Hauptgerichte

10-20€

14:30

15:45

Besichtigung Friedrich Engels Haus in Barmen oder Alternativen (s.o.)

4 € (Engels)

15:45

16.15

Fahrt mit Schwebebahn nach Vohwinkel. Treffen an Endstation Schwebebahn

 

16:30

18:00

Führung Schwebebahnwerkstatt und Wagenhalle

0,00 €

18:00

19:00

Rückfahrt nach Königswinter. Abfahrt mit Auto und ÖPNV.

 

 

Sonstiges

Der eintägige Ausflug nach Wuppertal soll im August 2024 stattfinden. Der Vorschlag wurde erarbeitet von Friedel und Wolfgang S. Es können ca. 10-20 Personen teilnehmen.

 

Liebe ZWARler,

der Termin für den Ausflug nach Monschau steht nun fest. Es ist der Dienstag, 14. Mai 2024. Über Nuudel haben sich 13 Personen angemeldet.

Ich habe folgende Stadtführung für 11 Uhr gebucht, Kosten pro Person ca. 10€.  Für die Mittagspause buche ich noch ein Restaurant.
Abfahrtszeit ist 9 Uhr, wir können uns gern dann an der Fähre in Niederdollendorf treffen. Die Mitfahrgelegenheiten organisiert bitte selbst untereinander. 

Bitte meldet Euch bei weiteren Fragen gerne immer wieder. Es wird auch vorher noch aktuelle News geben.

Viele Grüße Silvia

 

Planung:

Liebe Mit-Zwarlerinnen und Mit-Zwarler,

in diesem Artikel findet Ihr einen Link zu einer Nuudel-Umfrage wegen eines Termins für den Ausflug nach Monschau.

https://nuudel.digitalcourage.de/ZCn7wJ7JDqI9z2xS

Bitte tragt Euch bis zum 10. März 2024 überall dort ein, wo Ihr vermutlich könnt. Wenn der Termin feststeht, wird es weitere Informationen geben.

Die Abfahrtzeit wird gegen 9 Uhr sein, damit wir eine Führung um 11 oder 12 Uhr buchen können. Wir werden anschließend gemeinsam zu Mittag essen, und es bleibt noch Zeit für individuelle Aktionen wie der Besuch des Roten Hauses (Museum, Tuchhandels- sowie Produktionsstätte und Wohnhaus des Tuchmachers Johann Scheibler aus dem Jahr 1760), die Erklimmung der Burg, die Besichtigung der Senfmühle  oder ein Besuch der besonderen kleinen Geschäfte.

Zum Parken eignet sich der Parkplatz am Handwerkermarkt Burgau 15, 52156 Monschau. Von dort können wir an der Rur entlang bis zum Ortsanfang laufen. 

Hier ist ein Link zu einem Video, da seht Ihr schon etwas von dem Ort. Leider hat dieser Kameramann keinen sonnigen Tag beim Filmen gehabt.

https://www.youtube.com/watch?v=uKHcnZ5hb5M

Ich freue mich auf große Beteiligung an der Umfrage und grüße herzlich

Silvia

Am 15. August trafen sich einige Mitglieder der ZWAR-Gruppe Königswinter zu einer Führung durch das Industriedenkmal Sayner Hütte.  Sehr gefreut haben wir uns, dass auch zwei Besucherinnen dabei waren, die (noch) nicht der ZWAR-Gruppe angehören.

Los ging es an einem Modell des Hüttengeländes mit einer ausführlichen Beschreibung der wechselvollen Geschichte der Hütte, die ihre Anfänge im Jahr 1769 hat.

Es folgte die Führung über das Gelände zu der sehenswerten Gießhalle, dem Herzstück der Hütte. Eine Inszenierung aus Licht, Projektionen und Ton machte den Vorgang der Eisenverhüttung mit allen Sinnen erlebbar. Von der Empore bot sich dann noch einmal ein ganz besonderer Blick in die Halle.

Weiter ging es zur Dauerausstellung, gibt einen Einblick in die Produktpalette der Sayner Hütte.

Nach Abschluss des offiziellen Teils der Führung blieb noch Zeit, sich selbstständig auf dem Gelände und in der Hütte umzusehen.

Anschließend traf man sich, um die mitgebrachten Speisen und Getränke bei einem gemütlichen Picknick zu genießen.

Leider meinte es Petrus nicht gut mit uns und schickte uns zu fortgeschrittener Stunde heftigen Regen, den wir in der „Sayner Scheune“ unter Schirmen einigermaßen trocken überstanden. Da keine Wetterbesserung in Sicht war, löste sich die Veranstaltung am Nachmittag dann auf.

https://www.saynerhuette.org/